STIKO für dritte Impfung: „Klare Richtschnur für ärztliches Handeln“

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO), Thomas Mertens, hat angekündigt, dass die STIKO eine Empfehlung für Booster-Impfungen gegen das Corona-Virus für alle ab dem 18. Lebensjahr aussprechen wird.

Dazu Dirk Kienscherf, Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Als SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft begrüßen wir die Ankündigung des STIKO-Vorsitzenden. Die STIKO-Empfehlung bietet Orientierung und ist eine klare Richtschnur für ärztliches Handeln. Doch es sind aktuell nicht Menschen ohne Booster-Impfung, die die Pandemie treiben und unser Gesundheitssystem an seine Grenzen bringen. Impfen bleibt Bürgerpflicht und ist eine Frage der Solidarität. Heute haben wir die höchste jemals in Hamburg gemessene Anzahl an Corona-Neuinfektionen festgestellt. Deshalb bleibt unser Appell: Bitte lassen Sie sich impfen. Wir leben nun bald ein Jahr mit sehr wirksamen Corona-Impfstoffen, die ein guter Schutz sind. Wer nicht geimpft ist, wird sich anstecken und es bleibt für jede und jeden Einzelnen nicht absehbar, wie schwer die Erkrankung verläuft. Der Schlüssel zum Brechen der sogenannten vierten Welle liegt darin, die Ungeimpften zur Impfung zu bewegen. Wer zweimal geimpft ist, hat einen guten Schutz vor dem Virus, der nach sechs Monaten durch die Booster-Impfung weiter verbessert werden kann.“

Artikel Teilen

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on whatsapp
Teilen mit WhatsApp

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen von dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Details entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.​