„Erbe Erhalten—Zukunft gestalten“ – Speicherstadt und Kontorhausviertel feiern am 5. Juni Welterbetag

Vielfältige kostenlose Rundgänge durch Hamburgs Welterbe

Am deutschen Welterbetag können Besucherinnen und Besucher am kommenden Sonntag im Rahmen von mehreren kostenlosen Rundgängen einen Blick hinter die Kulissen des Hamburger UNESCO-Welterbes werfen und den außergewöhnlichen universellen Wert von Speicherstadt, Kontorhausviertel und Chilehaus sowie anstehende Veränderungen im Welterbe neu entdecken. Das Programm reicht von Führungen zur „Spitzenarchitektur“ und zur urbanen Entwicklung, über Kinderführungen, gerappten Streifzügen, bis zu einem Besuch im Restaurierungsatelier oder einem Austausch mit dem Welterbekoordinator. Unter www.welterbefest.hamburg finden sich zudem zahlreiche Infos zur Hamburger Stadtgeschichte und den Welterbestätten, darunter virtuelle Führungen und Beiträge der Stiftung Historische Museen Hamburg. Unter www.unesco-welterbetag.de sind weitere Informationen zu den kulturellen Angeboten in anderen deutschen Welterbestätten zusammengestellt. Motto des diesjährigen Welterbetages ist anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung der UNESCO-Welterbekonvention „Erbe Erhalten—Zukunft gestalten“. Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Hamburg kann stolz sein, zum 50. Jubiläum der Unterzeichnung der UNESCO-Welterbekonvention mit zwei außergewöhnlichen Stätten auf der Welterbeliste vertreten zu sein. Neben dem Wattenmeer ist gerade bei der Kulturstätte Speicherstadt und Kontorhausviertel das Motto der diesjährigen Veranstaltung ‚Erbe erhalten und Zukunft gestalten‘ eindrucksvoll erlebbar. Die historischen Speicher bieten heute auch einer vielfältigen kreativen Szene eine Heimat und werden dadurch nachhaltig erhalten. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich zugleich mit der Hafencity eines der größten innerstädtischen Entwicklungsgebiete Europas. Der Welterbetag mit den vielfältigen Führungen ist eine gute Gelegenheit, das Bewusstsein für die Vergangenheit vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen zu schärfen und auch in die Zukunft zu blicken.“
Die Welterbekonvention
Im 50. Jahr der Unterzeichnung der UNESCO-Welterbekonvention ist sie heute die am weitesten akzeptierte internationale Vereinbarung zum Schutz des Kultur- und Naturerbes. Waren zu Beginn hauptsächlich Denkmäler und Einzelmonumente wie die Pyramiden, das Taj Mahal oder der Kölner Dom im Fokus, so schützt die Konvention heute auch komplexe Erben, wie die Kulturlandschaft des Mittelrheintals oder das Industrieerbe Zeche Zollverein. Nicht nur die Stätten wurden diverser, auch die Herausforderungen des Erhalts für zukünftige Generationen werden größer. Entwicklungsdruck, Klimawandel, Tourismus oder aktuell die Konflikte in der Welt bringen neue Aufgaben und Verantwortungen für die Akteure in den Welterbstätten.
Das Programm zum Welterbetag nimmt diese Themen auf und spiegelt auch die Vielfalt wieder. Dieses Jahr gibt es erstmals auch Führungen auf Englisch und Französisch. Start der kostenlosen Führungen ist bei St. Katharinen und am Chilehaus. In St. Katharinen gibt es zudem die Fotoausstellung „See und Hafen“ zur Geschichte des Hafens (1980er-2000er Jahre) und den Jazz-Gottesdienst mit Nils Landgren.
Das komplette Angebot zum Welterbetag und die Anmeldung zu den kostenlosen Führungen finden Sie unter https://welterbefest.hamburg/event-list/
Info Point Welterbe Hamburg: welterbe@bkm.hamburg.de
Speicherstadtmuseum
Außenstelle Museum der Arbeit
Am Sandtorkai 36 / 20457 Hamburg
Telefon: 040 32 11 91
info@speicherstadtmuseum.de 
Öffnungszeiten: https://speicherstadtmuseum.de/besucherinfos/oeffnungszeiten-preise.html

Artikel Teilen

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on whatsapp
Teilen mit WhatsApp

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen von dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Details entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.​